AGB Eltern

1. Geltungsbereich
Für sämtliche Angebote von Betreuungsdienstleistungen, wie Babysitter für Kinder an ELTERN, gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden “AGB”) ausschließlich.

2. Vertragsgegenstand
Vertragsgegenstand ist die Zurverfügungstellung von Kinderbetreuungsdienstleistungen. KINDERZIRKUS handelt bezüglich der Kinderbetreuung weder als Vertragspartner der ELTERN noch des Pflege- und Betreuungsdienstleisters für Kinder, Kleinkinder und Babys (im Folgenden “BETREUER”). KINDERZIRKUS bietet ELTERN auf ihrer Webseite die Möglichkeit, BETREUER für ihre Kinder zu suchen.

3. Rechte und Pflichten der ELTERN
3.1. Die Nutzung dieses Service als ELTERN ist nur volljährigen Verbrauchern gestattet. Verbraucher sind gemäß § 13 BGB natürliche Personen, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließen, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

3.2 Bei Interesse der ELTERN an einem BETREUER, haben diese sich mit diesem über ein Kennenlerngespräch abzustimmen. Im Rahmen dessen sind die ELTERN verpflichtet zu prüfen, ob der BETREUER und die Betreuungssituation ihren Ansprüchen genügen. Werden sich ELTERN und BETREUER bei dem Kennenlernen einig, schließen sie eigenverantwortlich einen Betreuungsvertrag.

3.3 KINDERZIRKUS ist nicht in das Vertragsverhältnis zwischen ELTERN und BETREUER involviert und haftet daher nicht für Schäden die im Rahmen des Betreuungsverhältnisses entstehen. ELTERN müssen sich diesbezüglich an den BETREUER halten.

3.4 KINDERZIRKUS ist berechtigt, die Namen der ELTERN zusammen mit den von Ihnen erstellten Anzeigentext den BETREUERN zugänglich zu machen, wenn die ELTERN ein Betreuungsgesuch aufgeben. Wird eine Kontaktanfrage der ELTERN bestätigt, ist KINDERZIRKUS berechtigt, die Kontaktdaten des ELTERN an den BETREUER weiterzugeben.
3.5 KINDERZIRKUS stellt lediglich den Kontakt zwischen ELTERN und BETREUERN her. Ob ein Vertragsverhältnis zustande kommen soll, wird allein durch die ELTERN und den BETREUER entschieden.

4. Vertragsverhältnis zwischen ELTERN und BETREUER
Rechte und Pflichten zwischen ELTERN und BETREUERN richten sich nach dem von Ihnen geschlossenen Vertrag. Der BETREUER ist gegenüber KINDERZIRKUS nicht weisungsgebunden und unterliegt auch keinem Direktionsrecht.

5. Haftung
In Bezug auf die gesuchte oder angebotene Dienstleistung kommt der Vertrag ausschließlich zwischen den jeweilig beteiligten Nutzern (ELTERN und BETREUER) zustande. Daher haftet KINDERZIRKUS nicht für Leistungen der teilnehmenden Nutzer. Entsprechend sind alle Angelegenheiten bzgl. der Beziehung zwischen ELTERN und BETREUER einschließlich, und ohne Ausnahme, der Services die ELTERN erhalten haben oder Zahlungen die an BETREUER fällig sind, direkt an die jeweilige Partei der ELTERN oder BABYSITTER zu richten. KINDERZIRKUS kann hierfür nicht verantwortlich gemacht werden und widerspricht hiermit ausdrücklich allen etwaigen Haftungsansprüchen welcher Art auch immer einschließlich Forderungen, Leistungen, direkte oder indirekte Beschädigungen jeder Art, bewusst oder unbewusst, vermutet oder unvermutet, offengelegt oder nicht, in welcher Art auch immer im Zusammenhang mit den genannten Angelegenheiten.

Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haftet KINDERZIRKUS nur, wenn sie auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von KINDERZIRKUS oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von KINDERZIRKUS beruhen.

Für sonstige Schäden, soweit sie nicht auf der Verletzung von Kardinalpflichten (solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf) beruhen, haftet KINDERZIRKUS nur, wenn sie auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von KINDERZIRKUS oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von KINDERZIRKUS beruhen.

6. Sonstiges
6.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

6.2 Für den Fall von gerichtlichen Auseinandersetzungen gilt Berlin als Gerichtsstand.

6.3 Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden und/oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so wird hierdurch die Wirksamkeit der AGB im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine solche Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.

6.4 KINDERZIRKUS behält sich vor, diese AGB sowie den Serviceumfang zu ändern. Die BETREUER werden spätestens einen Monat vor dem geplanten Inkrafttreten der neuen Fassung der AGB per E-Mail auf die Änderungen hingewiesen. Widerspricht der BETREUER der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb eines Monats nach Inkrafttreten, so gelten die neuen AGB als akzeptiert. KINDERZIRKUS wird die BETREUER auf die Bedeutung der Monatsfrist und des Widerspruchsrechts sowie die Rechtsfolgen des Schweigens gesondert in geeigneter Form hinweisen. KINDERZIRKUS behält sich im Falle der Verweigerung einer Zustimmung allerdings das Recht vor, den Nutzungsvertrag zu kündigen.