1. Geltungsbereich
Für sämtliche Angebote von Betreuungsdienstleistungen wie Babysitter (im Folgenden “BETREUER”), für Kinder an ELTERN gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden “AGB”) ausschließlich.

2. Vertragsgegenstand
2.1 KINDERZIRKUS stellt den Kontakt zwischen Kinderbetreuern und Eltern oder anderen erziehungsberechtigten Personen (im Folgenden “ELTERN”) über die Webseite www.kinderzirkus-berlin.com (im Folgenden “Plattform”) her und vermittelt auf diese Weise das Zustandekommen von Verträgen zwischen Kinderbetreuern und ELTERN.
2.2 KINDERZIRKUS handelt bezüglich der Kinderbetreuung weder als Vertragspartner des BETREUERS noch der ELTERN.

3. Rechte und Pflichten des Betreuers
3.1 Die erforderlichen persönlichen Daten müssen wahrheitsgetreu angegeben und bei Änderungen unverzüglich aktualisiert werden, um einen reibungslosen Service sicher zu stellen.
3.2 Der BETREUER muss mindestens 18 Jahre alt sein. Er ist verpflichtet, für die Dauer seiner Tätigkeit alle erforderlichen gesetzlichen und behördlichen Auflagen zu erfüllen.
3.3 Zu diesem Zweck verpflichtet sich der BETREUER vor Registrierung bei KINDERZIRKUS eine Kopie seines Personalausweises oder Reisepasses an KINDERZIRKUS zu übermitteln.
3.4 Zur erfolgreichen Nutzung von KINDERZIRKUS verpflichtet sich der BETREUER, regelmäßig seinen bei der Registrierung auf KINDERZIRKUS angegebenen E-Mail-Account auf Betreuungsanfragen von ELTERN zu prüfen und diese schnellstmöglich zu beantworten. Bei Interesse des BETREUERS an einer Betreuungsanfrage hat er sich mit den jeweiligen ELTERN über ein Kennenlernen abzustimmen. Werden sich BETREUER und ELTERN bei dem Kennenlernen einig, schließen sie eigenverantwortlich einen Betreuungsvertrag. Der Vertrag kann sowohl schriftlich als auch mündlich geschlossen werden.
3.5 BETREUER sind dazu verpflichtet, KINDERZIRKUS unverzüglich darüber zu unterrichten, sobald ein Betreuungsverhältnis zustande kommt.

4. Rechte und Pflichten vom KINDERZIRKUS
4.1 KINDERZIRKUS vermittelt die Möglichkeit zum Abschluss von Betreuungsverträgen zwischen BETREUERN und ELTERN lediglich dadurch, dass beide Vertragspartner zusammengebracht werden. Ob ein Vertragsverhältnis zustande kommen soll, wird allein von dem BETREUER und den ELTERN entschieden. Dabei können und sollten beispielsweise Kennenlerngespräche und eine Eingewöhnungsphase bei der Entscheidung helfen, ob eine Zusammenarbeit in Frage kommt.
4.2 KINDERZIRKUS übernimmt keine Verantwortung für abgegebene Empfehlungen.

5. Vertragsverhältnis zwischen BETREUER und ELTERN
5.1 Der Betreuungsvertrag besteht zischen dem BETREUER und den ELTERN.
5.2 Der BETREUER ist gegenüber KINDERZIRKUS nicht weisungsgebunden und unterliegt auch keinem Direktionsrecht. Gleiches gilt auch umgekehrt.
5.3 Zeit und Ort der Betreuung werden zwischen dem BETREUER und ELTERN frei vereinbart.

6. Versicherung und Steuern
Zuständig und verantwortlich für die Abführung der ihn betreffenden Steuern und Abgaben, unabhängig davon aus welchem Rechtsgrund sie anfallen, ist alleine der BETREUER. Sofern er aufgrund der Betreuung der Renten- oder Sozialversicherungspflicht unterliegt, ist er auch selbst für die Abführung der daraus resultierenden Beträge verantwortlich.

7. Haftung
Ansprüche des BETREUERS auf Schadensersatz gegen KINDERZIRKUS sind ausgeschlossen.

8. Sonstiges
8.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
8.2 Für den Fall von gerichtlichen Auseinandersetzungen gilt Berlin als Gerichtsstand.
8.3 Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden und/oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so wird hierdurch die Wirksamkeit der AGB im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine solche Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.
8.4 KINDERZIRKUS behält sich vor, diese AGB sowie den Serviceumfang zu ändern. Die BETREUER werden spätestens einen Monat vor dem geplanten Inkrafttreten der neuen Fassung der AGB per E-Mail auf die Änderungen hingewiesen. Widerspricht der BETREUER der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb eines Monats nach Inkrafttreten, so gelten die neuen AGB als akzeptiert. KINDERZIRKUS wird die BETREUER auf die Bedeutung der Monatsfrist und des Widerspruchsrechts sowie die Rechtsfolgen des Schweigens gesondert in geeigneter Form hinweisen. KINDERZIRKUS behält sich im Falle der Verweigerung einer Zustimmung allerdings das Recht vor, den Nutzungsvertrag zu kündigen.